on display since Friday 01/06/2018 “SEXSHINE STATE”

flyer_front_fertig
Mit seiner Serie Sexshine State gibt Felix Kleymann einen seltenen Einblick in die Pornoindustrie. Motiviert von einer kritischen Auseinandersetzung mit einseitigen Klischees, erhält der Fotograf schließlich Einlass in die alltägliche Welt eines jungen Pornodarstellers. Durch die alltägliche Nähe zur Pornoproduktion erhält er die nötige Distanz, um die Industrie aus einem anderen Blickwinkel zu zeigen. Frei von der Polarisierung einer menschenverachtenden Maschinerie oder einer Moralisierung der Massenverbreitung nähert er sich dem Thema aus dem Blickwinkel der Alltäglichkeit. Größte und bekannteste Sexindustrie der Welt, werden in den USA zweistellige Milliarden Beträge umgesetzt. Die längste Geschichte hat sie im Süden von Los Angeles, genauer gesagt im San Fernando Valley. Seit den 1970er Zentrum der Industrie. Zu Hochzeiten wurden dort mehr als 200 Filme pro Woche produziert. Mittlerweile wird mit Produktionen in Florida und Nevada konkurriert. Liberalere Gesetze und günstigere Produktionskosten lassen die Szenen dort rasant wachsen. 

Felix Kleymann
1984 in Recklinghausen (NRW) geboren. Sein Studium an der Fachhochschule Dortmund schloss er 2013 mit der Arbeit ‚PACIFICAÇÃO‘ über die Befriedung der Elendsviertel in Brasiliens zweitgrößter Stadt Rio de Janeiro ab. Seitdem arbeitet er als freischaffender Fotojournalist an Themen auf der ganzen Welt. Seine Serien werden regelmäßig bei Ausstellungen und Wettbewerben gezeigt und prämiert.

Wir freuen uns auf einen Besuch!